Lean Management bildet für viele Unternehmen die Basis für Industrie 4.0. Die Einführung läuft bisher „old school“ über Beratungen oder internen Lean Verantwortliche – das ändert sich jetzt!

BildEs wird viel über Industrie 4.0, Digitalisierung, Künstliche Intelligenz und viele verwandte Buzzwords diskutiert. Der Tenor ist „Wir dürfen uns nicht abhängen lassen!“. Auf der anderen Seite sind sich alle einigt „Wenn Sie einen scheiß Prozess digitalisieren, haben Sie einen scheiß digitalen Prozess“. Daraus folgt: Erst Prozesse glattziehen, dann digitalisieren – wo sinnvoll.

Ein wahres Füllhorn an etablierten Methoden und standardisierten Techniken, um Prozesse zu verbessern bietet das Lean Management. Hat ein Unternehmen keine Erfahrung mit Lean Management bleibt nichts anderes übrig, als Mitarbeiter:innen auf Schulungen zu entsendet oder Berater:innen zu engagiert. Während bei Schulungen die Umsetzung im eigenen Arbeitsalltag nicht im Fokus steht, beziehen Beratungen die Mitarbeiter:innen – zum Selbsterhalt – nicht vollends ein. Wäre es nicht schön, wenn Lean Management unabhängig von Schulungen und Beratungen á la „do it yourself“ von Mitarbeitenden im Arbeitsalltag erlernt und umgesetzt wird? Genau dieses Versprechen gibt „Selfconsulting“, dazu noch modern und digital!
Selfconsulting hebt die Rolle der Mitarbeitenden als die wahren Experten des eigenen Unternehmens hervor. Neues Wissen und neue Kompetenzen werden parallel zur alltäglichen Arbeit angeeignet und auch direkt angewendet, mit dem Ziel eine nachhaltige Wirkung und Verankerung im Unternehmen sicherzustellen. Damit das gelingt ist die Schonung der Zeitressourcen essenziell, hier gilt das Kredo „Tröpfchenbewässerung statt Druckbetankung“.
Über eine Online-Plattform wird neues Wissen und dazugehörige Umsetzungsaufgaben in kleinen Einheiten an Mitarbeitende ausgespielt. Dabei greift das Selfconsulting auf verschiedene didaktische Verfahren zurück, um das Lernen und Umsetzen abwechslungsreich und interessant zu gestalten und eine Durchdringung im gesamten Unternehmen zu erreichen.

Mitarbeitende, die Lean Management über diesen Weg erlernen, nehmen sich selbst schnell als „Selfconsultants“ wahr. Sie erfahren ihre eigene Wirksamkeit im Unternehmen. Diese Anreicherung des Arbeitsalltags, durch gestaltende und optimierende Tätigkeiten, führt schlussendlich zu einer stärkeren Identifikation mit dem und Loyalität für das Unternehmen.

Eine ideale Umgebung für das Lean Management im Selfconsulting-Modus bieten Unternehmen, die NEW WORK leben. Sie haben selbstorganisierte und eigenverantwortliche Teams. Offenheit und Engagement neue Ideen auszuprobieren gehören zur Unternehmenskultur. Die Fähigkeit sich neues Wissen autodidaktisch anzueignen ist verbreitet, genau wie die Mentalität Dinge direkt selbst umzusetzen. Hand aufs Herz, so eine Umgebung ist in der Realität kaum anzutreffen. Auf dem Weg dahin hat sich der hybride Modus – Selfconsulting, ergänzt um die notwendige Dosis klassische Beratung – bewährt. So kann jedes Unternehmen seinen eigenen Consulting-Mix finden und Schritt vor Schritt in Richtung Selfconsulting gehen.

Wollen Sie Ihren Consulting-Mix herausfinden oder einfach erleben, wie Selfconsulting und die Online-Plattform in der Praxis aussehen, dann vereinbaren Sie einen unverbindlichen Austauschtermin.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Prozessschmiede Ingenieurgesellschaft mbH
Herr Till Saßmannshausen
Siegener Straße 73-83
57223 Kreuztal
Deutschland

fon ..: +49 (0)175 7299 854
web ..: https://www.prozessschmiede.de/
email : [email protected]

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

Prozessschmiede Ingenieurgesellschaft mbH
Herr Till Saßmannshausen
Siegener Straße 73-83
57223 Kreuztal

fon ..: +49 (0)175 7299 854
web ..: https://www.prozessschmiede.de/
email : [email protected]