Forschungsexperte Dr. Jürgen Altmann (FONAS) und Friedensaktivist Karl-Heinz Hinrichs (EVAL) im Gespräch bei der Bildungsreihe Abrüstung.

Frankfurt am Main, 10.05.2022
Am 19.04.2022 fand die erste Sitzung zur „Bildungsreihe Abrüstung 2022“ von HWPL mit dem Titel „Bedeutung von Abrüstung und die aktuelle globale Situation“ mit Karl-Heinz Hinrichs, Gründer der NGO „Ehrfurcht vor allem Leben“ (EVAL), und Dr. Jürgen Altmann, Vorsitzender des Forschungsverbundes Naturwissenschaft, Abrüstung und internationale Sicherheit (FONAS), als Referenten statt.

Warum setzt sich HWPL für Abrüstung ein?
Mit der „Legislate Peace“ Kampagne setzt sich HWPL dafür ein, den Frieden weltweit gesetzlich zu institutionalisieren, um internationalen Frieden langfristig zu schaffen und zu stabilisieren. Zu diesem Zweck hat HWPL im Jahr 2016 die Declaration of Peace and Cessation of War (DPCW) deklariert. Ziel ist es, bestehende Mängel im internationalen Rechtssystem zu verbessern, den weltweiten Bestand an Waffen zu reduzieren und Konflikte friedlich zu lösen. Verschiedene Friedensaktivitäten von HWPL weltweit machen auf die Implementierung der DPCW aufmerksam und sensibilisieren für die Notwendigkeit aller UN-Mitgliedsstaaten, die Waffenbestände sukzessive zu verringern.

Warum erhöht Rüstungskontrolle unsere Sicherheit?
Dr. Jürgen Altmann, Physiker und Vorsitzender des Forschungsverbundes Naturwissenschaft, Abrüstung und internationale Sicherheit (FONAS) betonte: „Rüstungskontrolle ist im Interesse aller Beteiligten, da dadurch die Sicherheit auf allen Seiten steigt.“ Zudem sei eine funktionierende Verifikation entscheidend für den Erfolg von Abkommen. Dadurch könnten Länder gegenseitig überprüfen, ob alle Vereinbarungen des jeweiligen Abkommens eingehalten werden, so Altmann. Durch die Forschung wurden bereits zahlreiche, wichtige Verifikationsmöglichkeiten geschaffen. Dr. Jürgen Altmann erforscht derzeit neue Verifikationstechniken für Begrenzungen oder ein Verbot autonomer Waffensysteme.

Warum braucht es eine aktive und kritische Öffentlichkeit?
Karl-Heinz Hinrichs von EVAL hob hervor, wie wichtig es sei, die Aufrüstung weltweit zu stoppen. Es müsse sichergestellt werden, dass es zu keiner weiteren Aufrüstung trotz sicherheitspolitischer Anspannungen der Länder komme. Weiterhin führte er aus, dass die drängendsten Probleme der Gegenwart wie Krieg und Frieden, Auf- und Abrüstung, Umweltzerstörung und Klimawandel, nur durch eine geeinte, starke Zivilgesellschaft gelöst werden könnten.

Weitere Termine der Bildungsreihe Abrüstung im Überblick

17. Mai 2022, 17:00 Uhr: Wie geht Deutschland mit Abrüstung um?

31. Mai 2022, 17:00 Uhr: Die Notwendigkeit von Zusammenarbeit zwischen Regierung und Jugend in Abrüstungsfragen

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

HWPL Deutschland e. V.
Frau Lisa Schnabel
Theodor-Heuss Allee 112
60486 Frankfurt am Main
Deutschland

fon ..: +4917650081738
web ..: http://www.hwpl.kr
email : [email protected]

HWPL ist eine internationale Friedensorganisation, die sich für globalen Frieden und die friedliche Beendigung von Kriegen in über 100 Ländern weltweit einsetzt. Als international agierende NGO mit Konsultationsstatus beim Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen (ECOSOC) ist sie ebenfalls mit der Abteilung für globale Kommunikation der Vereinten Nationen (DGC) verbunden. Durch Friedensarbeit, Bildungsprogramme und interreligiöse Dialoge arbeitet HWPL eng mit Vertretern aus Gesellschaft, Politik, Bildung und Religion zusammen, um in gemeinsamer Zusammenarbeit die Schaffung von Frieden voranzutreiben. Knapp eine Million Bürgerinnen und Bürger unterstützen die Friedensinitiativen von HWPL weltweit und nehmen an lokalen Friedensprojekten und Bildungsprogrammen teil, um gute Rahmenbedingungen für Frieden in den einzelnen Ländern vor Ort zu schaffen.

Pressekontakt:

HWPL Deutschland e. V.
Frau Lisa Schnabel
Theodor-Heuss Allee 112
60486 Frankfurt am Main

fon ..: +4917650081738